KSV Langen
Die Techniken

Das Bankdrücken ohne Brückentechnik

Hier liegt der Athlet relativ flach auf der Drückerbank. Hierbei stehen seine Füße weit vorne, so dass er eine gute Vorspannung in seinen Oberschenkeln aufbauen kann. Er schiebt dabei praktisch seinen Oberkörper in Richtung Kopfende der Drückerbank.

Das Bankdrücken ohne Brückentechnik
Das Bankdrücken ohne Brückentechnik
Der Athlet liegt mit dem Gesäß und der Rückenpartie voll auf der Bank. Dabei stabilisiert er seinen Rücken durch eine nur leichte Hohlkreuzhaltung.

Bei dieser Technik beträgt der Winkel in den Ellenbogengelenken deutlich weniger als 50 Grad, wenn die Hantelstange auf der Brust abgelegt wird. Dadurch arbeitet die an dieser Übung beteiligte Hauptmuskulatur (Brust- und Trizepsmuskulatur) unter weniger guten Ausgangsbedingungen beim Abdrücken der Hantelstange von der Brust. Der Abstand der Brustoberfläche zur Bankoberfläche ist bei dieser Technik gering, so dass der Athlet einen sehr großen Weg mit der Hantel zurücklegen muss.

Athleten mit Rückenproblemen sollten diese Technik vorziehen, da es hierbei nur zu geringen Belastungen in der Wirbelsäule kommt. Auch für Anfänger der Sportart eignet sich diese Technik besser.

Das Bankdrücken mit Brückentechnik

Hier liegt der Athlet mit extremer Hohlkreuzlage auf der Drückerbank. Da es hierbei zu starken Belastungen speziell in der Lendenwirbelsäule kommt, darf diese Technik nur unter der fachlichen Aufsicht eines Übungsleiters einstudiert werden. Auch im Bereich der oberen Brust- und Halswirbelsäule sind die Belastungen hier deutlich höher.

Das Bankdrücken mit Brückentechnik
Das Bankdrücken mit Brückentechnik
Die Vorspannung erfolgt bei dieser Technik schwerpunktmäßig durch ein kraftvolles Anspannen der Rückenmuskulatur. Dabei unterstützt der Athlet seine Brückenposition durch ein kraftvolles Gegenstemmen mit seinen Beinen. Bedingt durch die relativ nahe gestellten Füße sind bei dieser Technik hochhackige Spezialschuhe von Vorteil.

Das Gesäß liegt hier nur mit den Innenflächen auf den äußeren Kanten der Bank auf. Beachten Sie die extreme Hohlkreuzhaltung des Athleten! Bei dieser Technik beträgt der Winkel in den Ellenbogengelenken ca. 90 Grad oder liegt nur unbedeutend darunter. Dadurch finden die Arbeitsmuskeln für diese Übung optimale Bedingungen vor.

Der Abstand der Brustoberfläche zur Bankoberfläche ist bei dieser Technik sehr groß. Dadurch braucht der Athlet nur einen kurzen Weg mit der Hantel zurückzulegen. Hier noch einmal: Diese Technik ist nur für weit fortgeschrittene Athleten geeignet! Eine absolut gesunde und extrem bewegliche Wirbelsäule ist dabei eine Grundvoraussetzung.

Termine
Momentan sind keine Termine hinterlegt!